Echtes Herzgespann – Urbanität & Vielfalt

Echtes Herzgespann Leonurus cardiaca Foto : Claudia Kühn (Umweltzentrum Dresden) Das Echte Herzgespann ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 50 bis 150 cm erreicht. Es gehört zu den Lippenblütlern. Der vierkantige gerillte, hohle, grüne, oft auch rotviolett überlaufene Stängel ist schwach behaart. Die gezähnten Laubblätter sind auf der Oberseite dunkel- und an der … Weiterlesen …

Silber-Fingerkraut – Urbanität & Vielfalt

Das Silber-Fingerkraut gehört zu den Rosengewächsen (Rosaceae). Seine Stängel können aufrecht oder niederliegend wachsen und sind weißfilzig behaart. Die 5- zähligen Blüten sind gelb und können ausgebreitet einen Druchmesser von bis zu 1,5 cm erlangen. Die Blattspreite ist handförmig und 5-7 teilig. Die Blattunterseite ist wie der Stängel weißfilzig behaart und der Blattrand ist deutlich … Weiterlesen …

Färber-Hundskamille – Urbanität & Vielfalt

Färber-Hundskamille Anthemis tinctoria L. Foto : Claudia Kühn (Umweltzentrum Dresden) Die 30 bis 60 cm hohe, zwei bis mehrjährige Färber-Hundskamille gehört zu den Korbblütlern. Gut zu erkennen ist das leicht gewölbte bis 4 cm breiten Körbchen mit den sonnengelben ca. 350 – 500 einzelnen Röhrenblüten, umrahmt von 30 bis 50 gleichfarbigen Zungenblütlern, die den Eindruck … Weiterlesen …

Guter Heinrich – Urbanität & Vielfalt

Guter Heinrich Chenopodium bonus-henricus L. Die immergrüne ausdauernde, krautige Art gehört zur Familie der Gänsefußgewächse. Sie erreicht Wuchshöhen von 20 bis 100 cm. Die großen, gestielten bis 15cm langen Blätter haben eine dreieckige Form und eine auffällige Aderung. Die jungen Blätter zeigen leicht rötliche Färbung und fühlen sich etwas klebrig an. An langen, ährenähnlichen Rispen … Weiterlesen …

Färber-Ginster – Urbanität & Vielfalt

Färber-Ginster Genista tinctoria Der Färber-Ginster gehört zu den Schmetterlingsblütengewächsen. Die dornenlose, strauchig wachsende Art bildet kleine längliche Blätter, die mit kurzen Nebenblättern versehen sind. Ihre Blütezeit ist von Mai bis August. Die gelben Blüten werden vor allem durch Bienen und Hummeln bestäubt. Drückt das Insekt auf die Blüte klappen Flügel und Schiffchen bei Druck schlagartig … Weiterlesen …

Gemeiner Augentrost – Urbanität & Vielfalt

Gemeiner Augentrost Euphrasia officinalis Foto : AlexRuppel (Botanischer Garten Marburg) Der Gemeine Augentrost ist ein Halbschmarotzer und gehört zu den Sommerwurzgewächsen (Orobanchaceae). Er bildet Saugwurzeln (Haustorien) aus und zapft damit andere Wiesenpflanzen an. Da er aber noch selbstständig Photosynthese betreibt, ist er nicht ausschließlich auf seinen Wirt angewiesen. Er  ist vorwiegend auf Bergwiesen, wie auch … Weiterlesen …

Gewöhnliches Katzenpfötchen – Urbanität & Vielfalt

Gewöhnliches Katzenpfötchen Antennaria dioica Foto : AlexRuppel (Botanischer Garten Marburg) Das Gewöhnliche Katzenpfötchen gehört zu den Korbblütlern (Asteraceae).  Die Blüten stehen doldig- traubig oder kopfartig am Ende des Stängels in Körbchen ab. Die Körbchen sind 5-8 mm lang und 3-7 mm im Durchmesser. Eine Besonderheit dieser Art ist ihre Zweihäusigkeit, d.h. entweder bildet ein Individuum … Weiterlesen …

Pechnelke – Urbanität & Vielfalt

Pechnelke Silene viscaria (Lychnis viscaria) Foto : Günther Blaich Die Pechnelke gehört zu den Nelkengewächsen. Sie bildet eine Rosette aus länglichen, verkehrt eiförmigen Blättern, aus der die Blütenstängel maximal 60 cm in die Höhe geschoben werden. Diese sind unter ihren Knoten klebrig (lat. viscum = Vogelleim). Zur Blütezeit von Mai bis Juli werden die purpurnen … Weiterlesen …

Zwerg Filzkraut – Urbanität & Vielfalt

Zwerg Filzkraut Filago minima Foto : AlexRuppel (Botanischer Garten Marburg) Das Zwerg Filzkraut ist mit seinen charakteristischen Körbchen ein Vertreter der Korbblütler (Asteraceaen) . Die Körbchen stehen meist in kleinen Knäulen (2-6) zusammen am Ende des Stängels oder der Äste. In den Monaten Juli – September bildet die Pflanze ihre gelblichen, um die 3 mm … Weiterlesen …

Kriechende Hauhechel – Urbanität & Vielfalt

Kriechende Hauhechel Ononis repens Foto : Hans Hillewaert Die Kriechende Hauhechel gehört zu den Schmetterlingsblütengewächsen. Wie der Name andeutet, kriecht (lat. repere) die Art auf dem Boden, bevor die Triebe aufsteigen und ihre Blüten in die Höhe heben. Die Schmetterlingsblüten sind hell- bis purpurrot, mit dunkleren Streifen, und erblühen von Juni bis Juli. Bleibt die … Weiterlesen …