Gewöhnliches Ruchgras
Anthoxanthum odoratum

Das Gewöhnliche Ruchgras macht seinem Namen alle Ehre, denn die ganze Pflanze duftet – vor allem getrocknet – nach Waldmeister. Verantwortlich für diesen aromatischen Duft, ist das in den Blättern und Halmen reichlich enthaltene Cumarin ( bis etwa 1% des Trockengewichts).

Die Pflanze bildet kleine, lockere Horste und variiert in ihrer Wuchshöhe zwischen 20 und 50 cm. Die Blütezeit reicht von April – Juni. Das Ruchgras gilt als Zeigerart für magere Böden und bevorzugt deshalb trockene Habitate wie, mäßig gedüngte Wiesen, Raine und lichte Wälder.

Aufgrund des Cumarin-Gehaltes wurde und wird es als Würze für Getränke, für Schnupftabak und Kräuterkissen verwendet. In größeren Mengen gilt es als schädlich.