Sommer-Adonisröschen
Adonis aestivalis L.

Das Sommer-Adonisröschen rechnet man zu den schönblütigen Ackerwildkräutern. Es gehört zu den Hahnenfußgewächsen. Der Name Hahnenfuß bezieht sich auf die Blätter, die dem Fuß von Vögeln ähnlichsehen. Die giftige, 20 bis 60 cm hoch werdende Pflanze ist einjährig, der Stängel meist aufrecht und nur im oberen Teil verzweigt. Die Blätter sind 3-4-fach fiederteilig. Die leuchtend roten, aber auch manchmal orangefarbenen Blüten stehen endständig und einzeln. Die Blütezeit reicht von Mai bis Juni. Die Ausbreitung der langlebigen Samen erfolgte früher hauptsächlich mit dem Saatgut. Daneben ist eine Klett- und Klebausbreitung möglich. Das Sommer-Adonisröschen kam mit dem Getreideanbau in der Jungsteinzeit nach Mitteleuropa. Es liebt trockene, kalkreiche und steinige Böden, die eher schwierig für Landwirte sind. Heute ist die Art auf Grund der intensiven Landwirtschaft stark zurückgegangen und in Sachsen bereits vom Aussterben bedroht.