Sand-Thymian
Thymus serpyllum

Der Sand-Thymian gehört zu den Lippenblütengewächsen. Er wächst als Zwergstrauch, der lange, kriechende Stängel bildet. Zur Blütezeit von Juli bis September bildet er an den Sprossspitzen dicht gedrängte, zuweilen in mehreren „Etagen“ angeordnete, rosafarbene und nur schwach duftende röhrige Blüten mit einer Ober- und einer Unterlippe. Diese werden vor allem von Haut- und Zweiflüglern besucht und sind eine gute Bienenweide. Ein Aufguss aus den Sprossen und Blättern dieser und anderer Thymian-Arten wird bei grippalen Infekten eingesetzt. Zu finden ist der Sand-Thymian auf sandigen, kalkarmen Trockenrasen und in trockenen Kiefernwäldern von Frankreich bis Sibirien, in Süd- und Südosteuropa fehlt er. Er gilt als ökologische Zeigerart stickstoffarmer und trockener Böden. In Deutschland kommt er vor allem im Nordosten vor, in Berlin hauptsächlich in Köpenick. Er gilt als gefährdet.