Niedrige Schwarzwurzel
Scorzonera humilis

Die Niedrige Schwarzwurzel gehört zu den Korbblütengewächsen. Zwischen den dicht gedrängten, ungeteilten Grundblättern werden unverzweigte Blütenstiele maximal 40 cm nach oben gestreckt. Der endständige Blütenstand blüht von Mai bis Juni und wird von Insekten besucht. Ähnlich wie beim Löwenzahn dient der Haarkranz jeder Einzelfrucht als Flugschirm, mit dessen Hilfe die Ausbreitung durch den Wind ermöglicht wird („Pusteblume“). Die dachziegelig angeordneten Hüllblätter der Köpfe sowie die Stängel sind spinnwebig-wollig behaart. Zu finden ist die Niedrige Schwarzwurzel in wechselfeuchten bis trockenen, moorigen Wiesen, in Magerrasen und lichten Eichenwäldern. Sie kommt von Portugal bis Russland vor, fehlt aber in Südosteuropa. In Deutschland ist sie selten, als gefährdet eingestuft und steht unter besonderem Schutz. In Berlin ist sie stark gefährdet, ihre Vorkommen nehmen ab und beschränken sich vor allem auf Köpenick und ein Reliktvorkommen in Tegel.