Gewöhnliche Grasnelke
Armeria maritima subsp.elongata

Die Gewöhnliche Grasnelke gehört zu den Bleiwurzgewächsen und nicht zu den Nelkengewächsen, wie der deutsche Name suggeriert. Sie bildet am Grund eine Rosette aus sehr schmalen Blättern. Die von Mai bis November gebildeten Blütenstiele sind blattlos und enden in einem kopfigen Blütenstand. Die fünfzähligen Blüten sind schwach purpur- bis rosafarben und locken Insekten an. Die Gewöhnliche Grasnelke wächst auf Dünen, nährstoffarmen Sandtrockenrasen, in trockenen Wäldern und an Wegböschungen, aber auch auf schwermetallhaltigen Böden. In Europa ist sie vom östlichen Frankreich bis ins südliche Skandinavien und im Baltikum verbreitet, fehlt aber in Griechenland und auf der Iberischen Halbinsel. Sie kommt im Nordosten Deutschlands, so auch in Berlin vor. Bundesweit gehen die Bestände zurück. Die Art gilt als gefährdet und steht unter besonderem Schutz.